Guten morgen, ich lebe auf der Straße. Könnten Sie mit bitte irgendwie helfen, damit ich mir meinen Tag angenehm vollziehen kann.

So geht sein Spruch heute morgen um 20 nach sieben im RE 11 von Dortmund Richtung M’gladbach. Um mich herum sitzen und stehen ein ganzer Zug voller Menschen mit regelmäßigen Einkommen und einem Dach über dem Kopf. Er hat heute morgen nicht geduscht, ist offensichtlich hungrig und redet mit zittriger Stimme.
Von dem ganzen Zug voll Menschen bin ich der einzige, der sein letztes verbliebenes Kleingeld zusammenkratzt und gibt. Die schweigende Mehrheit tut so als nehme sie den Mann nicht wahr. Auch auf die direkte Ansprache – “Könnten Sie mir vielleicht helfen?” – keine Reaktion.
Es ist die gleiche Eiseskälte unserer sogenannten Gesellschaft die auch Flüchtlinge erfahren, insbesondere diejenigen, die aus unerfindlichen Gründen als “Wirtschaftsflüchtlinge” klassifiziert werden mit folgender Logik:
“Ich musste heute für mein Gehalt früh aufstehen. Dadurch erlange ich meine Berechtigung. Mir hilft auch keiner. Jemand, der ohne Job Geld von mir will? Das darf sich nicht lohnen.”
Deutschland eiskalt.
Ich hatte € 1,22 in der Tasche.
Der Mann kommt noch einmal durch den Zug. Jetzt habe ich nichts mehr was ich geben kann und gehöre zur eisigen Masse. Ein furchtbares Gefühl.

Lüneburg: Sitzblockade um Abschiebung zu verhindern (via Vimeo)

KEIN MENSCH IST ILLEGAL.

“Wer ist hier der Verantwortliche?” Diese Frage an die Sitzbklockierer bringt für mich die Unmenschlichkeit des Systems auf den Punkt: für alles gibt es einen Verantwortlichen. Eigenverantwortlichkeit scheint für den Beamten gar nicht vorstellbar. Und so fragt er gar nicht weiter nach bei seinem eigenem unehrenhaften Treiben.

Fracked up

Wie erklären wir das unseren Kindern? Nein, im Ernst! Was sollen nachfolgende Generationen über uns denken? Wir können dann nur sagen: “Ja. 2015 da wussten wir anhand amerikanischer Erfahrungen mit Fracking ziemlich genau, das funktioniert nicht. Die Kosten sind den Ertrag nicht wert. Und ja, dann haben sich unsere Politiker von Industrie-Lobbyisten kaufen lassen. Wir …

Weiterlesen